Am 19. Oktober 2022 erscheint mein erstes Sachbuch »Alle_Zeit. Eine Frage von Macht und Freiheit« im Ullstein Verlag.

Ein feministisches Plädoyer für eine neue Zeitkultur.

Kurzbeschreibung

Der Zugriff auf Zeit ist eine Frage von Macht und Freiheit. Wer hat Zeit, gegen Bezahlung zu arbeiten, und wer nicht? Wer hat Zeit, für seine Interessen einzutreten?

Heute wird die meiste Zeit der Erwerbsarbeit zugestanden, nur ökonomisch Verwertbares gilt als wertvoll. Für soziale Beziehungen, Sorgearbeit und Erholung bleibt zu wenig Platz. Zeit ist höchst ungerecht verteilt – der materielle Wohlstand hat sich nicht in Zeitwohlstand übersetzt. Warum eigentlich nicht?

Zeitarmut treibt uns in Vereinzelung und Erschöpfung, zerstört Familien und Freundschaften, sie macht politisches Engagement zu einer Klassenfrage. Eine Kultur der Zeitknappheit bringt Ungerechtigkeiten hervor und macht unsere Gesellschaft brüchig.

Ein gutes Leben für alle kann nur gelingen, wenn wir verstehen, wie drängend Zeitgerechtigkeit ist, und endlich die Debatte darüber beginnen, wie wir Zeit neu und gerecht verteilen. Zeit ist kein Luxus, sondern durch und durch politisch.

Warum wir eine echte Zeitpolitik brauchen, warum sie ein Kernanliegen progressiver Diskurse und feministischer Kämpfe sein muss und wie eine neue Zeitkultur aussehen könnte, habe ich in »Alle_Zeit« aufgeschrieben.

Das Buch stelle ich am 26. Oktober 2022 in Berlin vor.

Wenn Sie an einer Lesung oder Diskussion mit mir zum Buch interessiert sind, kontaktieren Sie gern Juliane Buchar vom Ullstein Verlag: juliane.buchar(at)ullstein.de.

Ansprechpartnerin für alle Presse- und Interview-Anfragen ist Wendy Kerstan: wendy.kerstan(at)ullstein.de.