Interviews

Interview zum Weltfrauentag 2020 mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland rnd.de

Teresa Bücker: “Es reicht nicht, ein T-Shirt mit der Aufschrift ‘I’m a feminist’ zu tragen”

Der Frauentag – ein Grund zum Feiern oder ein weiterer Anlass für den politischen Kampf? Das haben wir Teresa Bücker gefragt – eine der bekanntesten Netzfeministinnen in Deutschland. Im RND-Interview spricht sie über Feminismus und Popkultur, Arbeitszeitverkürzung und Proteste gegen das Gendersternchen. Zum Interview

t3n-Podcast: Teresa Bücker, warum sollten wir alle weniger arbeiten? Februar 2020

Teresa Bücker hat früh das Internet für sich entdeckt. Heute gilt sie als eine der bekanntesten deutschen Feministinnen. Ein Gespräch über feministische Utopie und eine alternative Zeitpolitik. Hier hören

Eine Stunde Talk bei Deutschlandfunk Nova, Dezember 2019

Wir haben den Blick für die großen Fragen verloren, sagt Teresa Bücker. Und möchte das ändern. Die Feministin will mehr über die wirklich wichtigen Dinge im Leben sprechen. Hier hören

#FreiRaum-Podcast vom Presseclub Bremen, Juni 2019

Ein Gespräch mit Lisa Röhling, Redakteurin beim Weser Kurier, über Feminismus, Digitaljournalismus und Gleichberechtigung in der Arbeitswelt. Hier hören

Deutscher Stiftungstag, Mannheim, Juni 2019

„Blinde Flecken in der Stiftungsarbeit“

Rolemodels-Podcast, April 2019

Ein Gespräch mit mir über Wissensdurst, neue Ideen für die Arbeitswelt, mehr Zeit für Freund*innen und Zusammenhalt in feministischen Bewegungen. Hier hören

Neon: Fünf Fragen zu „100 Jahre Frauenwahlrecht“

Teresa Bücker: „Fortschritt wäre, wenn alle Väter mehrere Monate Elternzeit nehmen“

Lesen

SWR2 Forum, 02.11.2018: Die beleidigte Gesellschaft – Brauchen wir mehr Respekt?

Es diskutieren:
Teresa Bücker, Chefredakteurin des Online-Magazins „Edition F“, Berlin
Dr. Niels Van Quaquebeke, Professor für Leadership and Organizational Behavior, Kühne Logistics University Hamburg
Dr. Susanne Schmetkamp, Philosophin, Universität Basel

Anhören

taz-Podcast: „Den Feminismus aufmischen“

Beyoncé und Dior machen Werbung damit, selbst Ivanka Trump nennt sich Feministin. Wie viel Mainstream verträgt der Feminismus? Oder braucht er ihn sogar?

Anhören

Der Spiegel, 2018: Lass uns über Sex reden

Arthur Schnitzlers Reigen war Vorbild: Was passiert, wenn sich neun völlig unterschiedliche Menschen reihum begegnen, um frei von Tabus über Frauen und Männer zu sprechen?

Lesen

FAZ, 2018: Tabuthema Fehlgeburt: Schwangerschaft ohne Geburt

Fast jede dritte schwangere Frau erlebt eine Fehlgeburt, und fast jede von ihnen fühlt sich damit alleingelassen. Unsere Autorin spricht mit Teresa Bücker und Malin Elmlid über ein gesellschaftliches Tabu.

Lesen

der Freitag, 2017: Zu dir oder zu mir?

Wenn Eltern sich trennen, wird oft ums Kind gerungen. Ein Gespräch über Väter, die mehr wickeln wollen, und Mütter, die kein Mitleid möchten.

Journalistinnenbund, 2016: „Barcamps machen klüger als Konferenzen“

Lesen